Internationale Aktivitäten

Seit 2016 sind wir international aktiv und versuchen unser Charta-Know-how einzubringen

Unterstützung im Bürgerverein Putevi Mira

Unsere internationalen Aktivitäten wurden im Jahr 2016 durch Dr. Elisabeth Lohmann (Mitgründerin PT HT) und Martin Lemperle (Palliativ Care Fachkraft) initiiert. Sie hatten in Bosnien-Herzegowina den Bürgerverein „Putevi Mira“ (= Friedenswege) in der Stadt Kozarska Dubica besucht. Neben dem fachlichen Austausch und vielen freundschaftlichen Begegnungen wurde als messbares Ergebnis eine monatliche finanzielle Unterstützung vereinbart. Seither beteiligen wir uns an der Finanzierung der Projekte „Würdiges Leben im Alter“ und der „Begegnungsstätte für ältere Menschen“.

Im Projekt „Würdiges Leben im Alter“ machen Pflegerinnen Hausbesuche bei alten, alleinstehenden Menschen. Sie kontrollieren den Blutdruck und den Blutzucker, überwachen die regelmäßige Einnahme der Medikamente, helfen bei der Körperpflege und gehen für sie einkaufen. Die „Altenbegegnungsstätte“ befindet sich mitten in der Stadt. Hier treffen sich Senior*innen bei einem Kaffee, lesen die Tageszeitung oder beschäftigen sich mit Gesellschaftsspielen.

Die Stadtverwaltung unterstützt ebenfalls die Aktivitäten von Putevi Mira und stellt kostenlose Büroräume zur Verfügung.

 

Internationale Tätigkeiten schrittweise ausbauen

Mit Gründung der Löwenzahn Hochtaunus gGmbH sind alle gemeinnützigen Zwecke in die Löwenzahn gGmbH transferiert worden. Im September 2021 besuchte Martin Umbach, der uns mit seinen Projekterfahrungen ehrenamtlich unterstützt, Putevi Mira und überprüfte dabei auch den Einsatz unserer Spendengelder.

Geplant ist, unsere internationalen Tätigkeiten schrittweise auszubauen, um unser Charta-Know-how („Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland“) in eine lokal angepasste hospizlich-palliative Versorgung einzubringen. Die rein finanzielle Förderung ist dabei nur die eine Seite. Wir sind aber auch bereit, intermittierend eigenes Personal vor Ort zu schicken, Pflegekräfte von dort bei uns zu schulen und digitales Back-up zu leisten.

Die Umsetzung dieser Ideen war Thema des Besuchs von Dr. Robert Gaertner und Martin Umbach Ende Juni 2022.

 

Hier-stellt-die-Stadt-Putevi-Mira-Büroräume-zur-Verfügung
Innenansicht-der-Begegnungsstätte-für-alte-Menschen
Ansicht-von-Kozarska-Dubica
Der-Fluss-Una-fließt-mitten-durch-die-Stadt-und-trennt-Bosnien-von-Kroatien